PoP 3D - 3D in gaming and real life

3D drucken

October 10, 2015

Der größte 3D Drucker der Welt

Wo sollte wohl der weltgrößte 3D Drucker stehen? Natürlich in dem Land, in dem der Phantasie am wenigstens Grenzen gesetzt werden, zumindest, was den technischen Fortschritt anbelangt. In China befindet sich das erste, nahezu komplett mittels eines 3D Druckers fertiggestellte Haus.

Photograph: Imaginechina/Corbis

Photo: Imaginechina/Corbis

Eine Villa zum Ausdrucken? Kein Problem

Der Erfinder Ma Yihe druckte mit seiner Baufirma Winsun tatsächlich ein Haus. Der gigantische dazu notwendige Drucker wird wohl für jede kleinere Firma ein Platzproblem darstellen. Der Drucker ist 6,6 m hoch, 10 m breit und 40 m lang.

Sämtliche Außen- und Innenmauern einer in China stehende Villa wurden, glaubt man den Angaben des Chefs der Baufirma, in zwei Tagen gedruckt. Die Zusammensetzung der einzelnen Mauern der Villa erfolgt danach von Hand. Ein kleiner Arbeitsschritt, den der 3D Drucker noch nicht erledigen kann, bleibt also bislang bestehen.

Im Übrigen ist an der Villa in puncto Platz nichts auszusetzen. Die Villa kommt auf sage und schreibe 1100 m² Wohnfläche.

Baukosten? Ein Schnäppchen, oder?

Eine Mischung aus Bauschutt, Glas, Industrieabfällen und schnell härtendem Zement verwendet der gigantische Drucker, um die Villa zu erschaffen. Der Erfinder selbst behauptet, so etwa 30 % günstiger bauen zu können, als dies mit der herkömmlichen Methode möglich sei. So habe die geduckte 3D Villa mit ihren stolzen 1100 m² gerade einmal knapp 150.000 € verschlungen. Inwieweit dies tatsächlich der Wahrheit entspricht ist leider bislang schwer nachprüfbar.

Dass es sich jedoch um eine Revolution in der Baubranche handeln könnte, zeigt das große Interesse an der Idee. Abnehmer gedruckter 3D Häuser befinden sich nach Angaben des Erfinders u.a. in Ägypten. Dort soll es bereits eine Bestellung über 20.000 Häuser geben.

Die Baukosten sollen in Wüstenländern mit ausreichenden Sandvorkommen noch um ein Vielfaches günstiger werden, da mit heimischem Sand ein großer Bestandteil zum Hausdruck bereits vorhanden sei.

Kommt der 3D Druck für Häuser auch nach Deutschland?

In absehbarer Zeit wird ein 3D gedrucktes Haus in Deutschland wohl noch eine Zukunftsvision bleiben. Davon abgesehen, dass bislang nicht geklärt ist, inwieweit ein solches Haus sicher ist, bleiben viele weitere Fragen zu klären. Die in Deutschland enorm wichtige Wärmedämmung dürfte eine erste große Herausforderung für den 3D Drucker darstellen. Daneben gibt es in Deutschland unzählige Bauvorschriften, die eingehalten werden müssen. Jede einzelne Vorschrift führt dabei zu einer erhöhten Komplexität des 3D Drucks und verursacht so natürlich höhere Kosten. Bauarbeiter können damit in nächster Zeit aufatmen. Bis tatsächlich eine Möglichkeit des Ersatzes gefunden wird, wird es wohl noch einige Zeit dauern.

So werden vor allem ärmere Regionen als erste in Genuss eines ausgedruckten Hauses kommen. Vorschriften stellen hier nur selten ein Problem dar und der Preis ist oft wichtiger als die Qualität.

Sorry, the comment form is closed at this time.